Sauna: Wichtige Tipps für das gesunde Schwitzen

| 11. Februar 2009 | Kommentare (1)

„Beim Gang in die Sauna kann man ja nichts verkehrt machen!“ Falsch gedacht. Beim planmäßigen Schwitzen schleichen sich immer wieder Fehler ein, die den Effekt der gesunden Aktion durchaus behindern. Achten sie auf die richtige Körperposition, den zeitlichen Aufenthalt und die Abkühlung.

Sauna © Flickr / thomaswanhoff Wenn sie sich zu einem Saunagang entschließen, sollten sie sich vorher gründlich mit Seife und Shampoo abduschen und reinigen. Aber warum? Der auftretende Schweiß während des Saunierens unterstützt den Aufbau des Säureschutzmantels der Haut. Umso sauberer die Haut, umso besserer die Wirkung.

Doch nach dem Aufenthalt im Schwitzkasten sollte der Schweiß nur mit reinem Wasser beseitigt werden. Auf Duschgels ist zu verzichten, wobei sie sich aber ganz zum Schluss eincremen können. 

Erst liegen, dann sitzen
Zu Beginn der Sauna-Session sollten sie zunächst eine liegende Position einnehmen und sich dabei auf eine mittlere oder höhere Sitzbank begeben. Der Grund: die Erwärmung des Körpers schreitet so einheitlich voran! Kurz vor dem Ende des Saunaaufenthalts, cirka ein, zwei Minuten vorher, sollten sie sich dann hinsetzen.

Nicht zu lange in der Sauna
Doch wie lange sollte der Gang in die finnische Wellness-Einrichtung dauern? Dabei gilt, bloß nicht übertreiben. Länger als 15 Minuten sind nicht empfehlenswert. Die Mindestdauer beträgt acht Minuten, im Idealfall zwölf. Insgesamt können sie bis zu drei Saunagänge absolvieren.

Die richtige Abkühlung
Nach dem Saunieren gilt es, den Körper erstmal abzukühlen. Nach einem kühlen Luftbad (2- 5 Minuten) erfolgt eine das kalte Abbrausen mit Schlauchgüssen oder einer Schwallbrause. Hierbei sollten sie erst bei den Extremitäten beginnen und sich dann Richtung Körpermitte vorarbeiten.

Warme Fußbäder (bis zu 40 Grad) beschleunigen den Abkühlvorgang, weil sich die durch das Kaltwasser verengten Hautgefäße dabei wieder weiten und den Abtransport der überschüssigen Wärme begünstigen. Anschließend lässt es sich wunderbar für 12 bis 15 Minuten auf einer Liege relaxen.

Wichtig: die Abkühlzeit muss mindestens so lange sein, wie der Saunaaufenthalt.

Nun können sie völlig entspannt den zweiten oder dritten Saunagang nach dem gleichen Muster durchführen.

Weitere Tipps für den Saunabesuch biete hier posten!

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Wellness & Beauty

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Wem der Bewegungsapparat und die Gelenke zu schaffen machen, der muss sich im Johannesbad einfinden. Die 4.500 m² Thermenlandschaft mit dreizehn medizinischen Funktionsbecken verfehlt seine Wirkung nie. In Bad Füssing warten über 15.000 Gästebetten auf die Erholungssuchenden. Wenn Sie sich auch umgehend zu diesen Erholungssuchenden zählen, rate ich Ihnen vorerst einen Blick auf Expedia zu werfen. Bei Expedia werden Sie schnell die passende Unterkunft finden. Zudem haben wir hier die besten Tipps für die Sauna zusammengetragen. […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.