Wadenkrämpfe durch richtige Ernährung vorbeugen

| 3. Juli 2009 | Kommentare (4)

Wadenkrämpfe sind eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit. Vor allem ein Magnesiummangel, der durch eine einseitige Ernährung und häufigem Alkoholkonsum hervorgerufen wird, lässt die Muskulatur im Unterschenkel verkrampfen.

Dehnen als Sofortmaßnahme gegen Wadenkrämpfe © Flickr / Photocapy Nahrung aufzunehmen. Die empfohlen Tagesdosis liegt bei 4,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Zur Verdeutlichung: Eine 70 Kilogramm schwere Person sollte täglich 315 mg Magnesium zu sich nehmen.

Das lässt sich mit einer ausgewogenen Ernährung erreichen. Besonders magnesiumreiche Lebensmittel sind viele Gemüsesorten, Beerenobst, Bananen, Nüsse, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Geflügel und Fisch.

Sportlich Aktive sollten zudem darauf achten, elektrolythaltige Getränke und Mineralwasser mit einem Magnesiumgehalt von 100 mg pro Liter zu trinken. Denn mit dem Schweiß scheidet der Körper auch immer Mineralien aus.

Aber auch der Einsatz von gezielten Magnesiumpräparaten kann helfen, ein Mangel auszugleichen oder ihn vorzubeugen. Am besten sind hierfür Magnesiumcitrat und Magnesiumasparat geeignet, da der Körper sie besonders gut aufnimmt. Die Produkte sind in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Ernährung, Medizin & Gesundheit

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Magnesium sagt:

    Sehr interessante Informationen über Magnesiummangel.

  2. Dieser Hersteller hat auch ein sehr interessantes Produkt zu den oben genannten Thematiken.

    http://www.magnesium-pur.de

  3. Diese magnesum-pur Seite kenne ich auch und kann ich nur weiterempfehlem. Regards!

  4. Deal Peter sagt:

    Magnesium ist echt ein klasse Tip. Nehme ich beim Sport auch immer!

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.