Geocaching: GPS-Hobby für Outdoor-Freunde

| 15. Dezember 2013 | Kommentare (1)

Wandern und Trekking sind ja bei Outdoor-Liebhabern bereits fest etablierte Größen im Aktivitäten-Repertoire. Wer hieran Spaß hat, aber auch diejenigen, denen einfach Wandern zu langweilig ist, werden im Geocaching eine willkommene Abwechslung finden.

Geocaching  © Flickr / rbp

Gefunden: Ein Geocacher hat den Geocaching „Schatz“ aufgespürt © Flickr / rbp

Moderne Schitzeljagd

Beim Geocaching geht es darum, im Freien einen sogenannten „Cache“ zu finden, den andere Teilnehmer des Spiels zuvor versteckt haben. Hierzu braucht man einen Account auf einer Geocachingplattform und ein GPS-Gerät. Die größte und bekannteste Geocachingplattform ist geocaching.com. Dort kann man sich einen Cache in der Nähe aussuchen, die Koordinaten auf sein GPS-Gerät oder das GPS-fähige Handy laden und schon kann die Suche beginnen. Meist führen einen die Koordinaten bis wenige Meter an den Cache heran. Doch nicht immer ist dieser auch sofort als solcher zu entdecken. Meist handelt es sich dabei um einen Behälter, der mindestens ein Logbuch enthält, in das man sich nach dem Fund eintragen kann. Diese Cachebehälter sind jedoch in der Regel gut getarnt und es braucht schon ein bisschen Geduld, bis dieser dann letztendlich gefunden ist. Darin befinden sich neben dem besagten Logbuch mitunter auch weitere Gegenstände. Der Finder hat die Möglichkeit, wenn er möchte, hier etwas zu tauschen. D.h. er nimmt etwas aus dem Cache heraus und legt dafür etwas anderes von mindestens gleichem Wert wieder hinein.

Nachdem man sich in das Logbuch eingetragen hat, versteckt man den Cache wieder genauso, wie man ihn vorgefunden hat und trägt sich zu Hause auch noch auf der Geocachingplattform in den Cache ein, so dass dieser Fund auch online dokumentiert ist. Es gibt auch Varianten von Geocaches, die es erfordern Rätsel oder Aufgaben zu lösen oder aus mehreren Stationen bestehen. Als Anfänger sollte man sich aber zunächst einmal mit einem einfachen Cache begnügen.

Das passende Zubehör

Für eingefleischte Geocacher gibt es im Geocaching Shop für Zubehör alles was man sonst noch an Ausrüstung gebrauchen könnte. Taschenlampen, GPS-Geräte, Versteckdosen oder sonstige Ausrüstung finden sich in solch einem Geocaching Shop. Aber grundsätzlich lässt sich einfach nur mit einem GPS und einem Account auf der Plattform loscachen. Im Grundsatz ist dieses Hobby also völlig kostenlos.

Bewegung und Spiel vereint

Mit Geocaching lässt sich also Spiel und Bewegung als Outdoor-Hobby miteinander verbinden. Es muss gelaufen und gewandert und teilweise sogar geklettert werden, um an den Cache zu gelangen. Die Schwierigkeit und wie weit gelaufen werden muss ist in der Regel beim jeweiligen Geocache angegeben, so dass man sich eine Aufgabe nach seinen Fähigkeiten und der entsprechenden Fitness aussuchen kann. Probiert es doch einfach Mal aus!

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Ausdauersport, Sportarten

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Wandern und Trekking sind ja bei Outdoor-Liebhabern bereits fest etablierte Größen im Aktivitäten-Repertoire. Wer hieran Spaß hat, aber auch diejenigen, denen einfach Wandern zu langweilig ist,… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.