Diäten und ihre größten Irrtümer

| 6. Juni 2009 | Kommentare (0)

Gerade zur bevorstehenden Sommerzeit werden wir mit Diätratschlägen überhäuft. Getreu dem Motto: Schick ist, wer schlank ist. Natürlich ist es aus gesundheitstechnischen Gründen von Vorteil, wenn man nicht übergewichtig ist, doch man sollte nicht blind den Ratschlägen folgen.

Gefrorene Himbeeren © Flickr / epSos.de Denn wo viel geschrieben wird, schleichen sich auch viele Irrtümer ein. An dieser Stelle wollen wir mit vier gängigen Mythen aufräumen:

  • 1. Warme Mahlzeiten sind Dickmacher!

Diese Aussage ist falsch! Es ist wichtig, was wir essen. Es kommt darauf an, dass die Mahlzeit volumenreich und energie-, also kalorienarm ist. Ob warm oder kalt, ist dem Körper ziemlich egal.

  • 2. Keine Süßigkeiten während einer Diät!

Kein guter Ratschlag. Denn durch den gänzlichen Verzicht auf Süßigkeiten kann sich ein fataler Heißhunger entwickeln. Lieber hin und wieder ein kleine Portion nach dem Essen genießen. Zudem sollten nur kleine Packungen gekauft werden. 

  • 3. Nicht nach 18 Uhr essen!

Auch hierbei handelt es sich um einen Irrglauben. Die Tageszeit, zu der man isst, spielt für das Körpergewicht keine Rolle. Wichtig ist, dass die Gesamt-Kalorienbilanz pro Tag stimmt.

  • 4. Fünf kleine Mahlzeiten sind besser als zwei große!

Stimmt nicht. Die Anzahl der Mahlzeiten ist egal. Denn auch hier kommt es auf die Gesamt-Kalorienmenge an. Bei fünf Mahlzeiten wird meist zu viel gegessen.

Es war bestimmt der ein oder andere angebliche Tipp dabei, den sie schon gehört haben. Letztendlich zählt jedoch: Wer langfristig abnehmen will, sollte auf eine fettarme und ausgewogene Ernährung setzen, viel Sport betreiben und Wasser trinken. Alles andere kommt von allein.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Ernährung

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.