Eine Kabine für den Nichtraucherschutz

| 17. Oktober 2013 | Kommentare (1)

Noch vor wenigen Jahren war es völlig normal, dass das Rauchen immer und überall erlaubt war, doch infolge des Rauchverbots in öffentlichen Gebäuden, Kneipen und teilweise auch am Arbeitsplatz sind schwere Zeiten für die Raucher in unserer Gesellschaft angebrochen. Dass Rauchen an sich schon schädlich und deshalb nicht empfehlenswert ist, muss eigentlich kaum erwähnt werden, doch wen die Sucht bereits (und vielleicht auch schon seit vielen Jahren) gepackt hat, der muss irgendwann selbst wissen, worauf er sich einlässt und Nichtraucherfreunde müssen der Person zugestehen, dass diese eben ab und zu zur Zigarettenschachtel greift.

Rauchen - Flickr.com BY © Ran Yaniv Hartstein

Wichtig ist dabei nur, dass der Nichtraucherschutz nicht gefährdet wird, denn mittlerweile ist es schließlich erwiesen, dass das Passivrauchen beinahe genauso schädlich ist wie das selbstständige Ziehen am Glimmstängel. Neben den gesundheitlichen Schäden, die man davontragen kann, wenn man beispielsweise lange Jahre mit einem Raucher in einem Büro arbeiten muss oder dem Rauch des Partners ausgesetzt ist, ist es einfach auch eine Geruchsbelästigung, mit der die meisten Nichtraucher nicht umgehen wollen. Gerade in Betrieben, die das rauchende Personal nicht immer vor die Tür schicken wollen, auf der anderen Seite aber auch die Nichtraucher im Betrieb nicht verärgern oder gefährden wollen, lohnt sich die Anschaffung einer Raucherkabine.

Hierbei handelt es sich um eine geschlossene oder halbgeschlossene Kabine, die entweder vor der Tür draußen oder im Inneren eines Gebäudes aufgestellt wird. So müssen die Raucher nicht bei Wind und Wetter in der Kälte stehen, doch die Nichtraucher werden ebenfalls nicht belästigt, da sie ja die Raucherkabine nicht betreten müssen. Die Kabinen sind meist aus Aluminium oder Glas und daher sehr robust und modern in der Konstruktion. Egal, wo man seine Raucherkabine installieren möchte, nichts ist unmöglich, selbst wenn man diese auf eine Terrasse stellen will. Zu den Kabinen gehören aber natürlich auch Aschenbecher und ein Belüftungssystem, denn selbst Raucher wollen nicht immer im Qualm stehen.

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Allgemein, Medizin & Gesundheit

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Noch vor wenigen Jahren war es völlig normal, dass das Rauchen immer und überall erlaubt war, doch infolge des Rauchverbots in öffentlichen Gebäuden, Kneipen und teilweise auch am Arbeitsplatz… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.