Wirkungsweise von Fatburnern

| 14. Juli 2009 | Kommentare (0)

Jeder von uns hat den Begriff Fatburner schon mal gehört. Doch was sind Fatburner und wie ist ihre Wirkungsweise?

Fatburner gibt es auch in Pillenform © e-magic by Flickr Wenn die Rede von Fatburnern ist, ist das nicht auf Sportarten bezogen, mit denen sich am besten und sehr effektiv Körperfett verbrennen lässt. Fatburner sind Substanzen die in Lebensmitteln vorkommen und die die eigene Fettverbrennung positiv beeinflussen sollen. Angeblich zählen Magnesium, Vitamin C, L-Carnitin, Enzyme, Linolsäure, aber auch Koffein und Guarana zu den klassischen Fatburnern.

Die meisten Vertreter der Fatburner wirken dabei thermogen. Das heißt, dass dadurch der Stoffwechsel beschleunigt und die Körpertemperatur erhöht wird. Hierfür benötigt der Körper Energie, welche aus der Verbrennung von Fettsäure gewonnen wird.

Doch Fatburner sind noch lange kein Wundermittel, mit dem das Fett von ganz alleine verschwindet. Sie führen lediglich zu einer schnelleren Fettverbrennung bei einer angepassten Ernährung in Kombination mit sportlicher Betätigung.

Wichtig ist, dass der Fatburner frei von Ephedrin ist. Doch vor allem in Bodybuilderkreisen werden öfters Fatburner-Pillen konsumiert, die diese Substanz enthalten. Und das obwohl man über die erheblichen Nebenwirkung wie Unruhe, Angst, Schlaflosigkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwitzen, Halluzinationen etc. bescheid weiß. Nicht umsonst wird Ephedrin eine ähnlich aufpushende Wirkung nachgesagt wie Speed oder Ecstasy. Entsprechend besteht Suchtgefahr.

Daher Finger weg von Fatburnern mit Ephedrin.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Ernährung

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.