Wie Rauchen Muskelaufbau behindert

| 20. März 2013 | Kommentare (2)

Rauchen und Sport? Keine guten Freunde! Doch wie beeinträchtigt das Rauchen eigentlich den Muskelaufbau? Warum man als Nichtraucher noch bessere Leistungen im Krafttraining erzielt, erfahrt ihr im Folgenden.

Manch rauchender Kraftsportler wird sich garantiert schon Mal die Frage gestellt haben, ob Rauchen auch das Krafttraining negativ beeinflusst. Die Antwort ist eindeutig und lautet JA! Doch warum?

Rauchen - Flickr.com BY © Ran Yaniv Hartstein

Welche Auswirkungen hat Rauchen auf Krafttraining?

Wer seine Muskeln straffen will und als Trainingsziel Muskelaufbau verfolgt, braucht für effektive Ergebnisse ein leistungsfähiges Herzkreislaufsystem. Zwar werden auch Raucher beim regelmäßigen Krafttraining Muskeln aufbauen, doch lässt sich die volle Leistungsfähigkeit im Training nicht ausspielen. In erster Linie wird beim Training immer noch die Muskulatur beansprucht, doch diese wollen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Diese Versorgung erfolgt über den Blutkreislauf. Und da dieser durch das Rauchen (bspw. Verengung der Gefäße) geschädigt wird, kann ein rauchender Kraftsportler nicht so effektiv trainieren, als wenn er Nichtraucher wäre.

Rauchen verlangsamt Regeneration

Doch auch auf die Regeneration hat das Rauchen eine negative Auswirkung und Regeneration spielt beim Krafttraining und Muskelaufbau bekanntermaßen eine wichtige Rolle. Denn je leistungsfähiger das Herzkreislaufsystem, desto besser und schneller kann sich der Körper zwischen den einzelnen Sätzen oder Trainingseinheiten erholen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man das Training intensiver gestalten kann, während die Pausen zwischen den einzelnen Trainingssätzen dabei kürzer ausfallen können. Jeder rauchende Kraftsportler sollte sich dessen bewusst sein, dass er aufgrund des Zigarettenkonsums sein volles Leistungspotential nicht abrufen kann. Wodurch letztendlich auch der Muskelaufbau leidet.

Effektiverer Muskelaufbau als Nichtraucher

Die beste Lösung wäre sowieso, mit dem Rauchen aufzuhören. Dabei sollte man aber primär der eigenen Gesundheit zuliebe mit dem Rauchen aufhören und nicht unbedingt deswegen, damit es mit dem Muskelaufbau endlich besser klappt. Möglichkeiten, um vom Glimmstängel loszukommen und die Sucht erfolgreich zu bekämpfen, gibt es viele. Auch viel Sport und Bewegung ist hierfür ein probates Mittel, wobei es ohne eisernen Willen mit der Rauchentwöhnung sehr schwer wird. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen rauchenden Kraftsportler, wenn er sich vor Augen führt, dass man ohne Qualm beim Krafttraining noch leistungsfähiger wäre und somit einen effektiveren Muskelaufbau erzielt.

Vielleicht habt ihr ja bereits ein paar Erfahrungen gemacht oder kennt darüber hinaus noch ein paar effektive Tipps, um endlich Nichtraucher zu werden.

Themen und Tags: , , , ,

Einordnung / Kategorie: Training

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Rauchen und Sport? Keine guten Freunde! Doch wie beeinträchtigt das Rauchen eigentlich den Muskelaufbau? Warum man als Nichtraucher noch bessere Leistungen im Krafttraining erzielt, erfahrt ihr im… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

  2. Einfach Aufgehört

    Wie Rauchen Muskelaufbau behindert : Fit4life Magazin

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.