Viel Fernsehen – weniger Leben

| 18. Februar 2010 | Kommentare (0)

Das viel fernsehen nicht unbedingt der Gesundheit dienlich ist, dürfte jedem bewusst sein. Doch nun hat eine Studie beängstigende Fakten auf den Tisch gelegt. Demnach müssen TV-Junkies mit einer verkürzten Lebensdauer rechnen.

TV gucken. Foto: Flickr by oddharmonic ‚Schau nicht soviel Fernsehen’ – ein Satz, den jedes Kind wohl schon einmal von seinen Eltern gehört hat. Wie Recht sie haben! Denn wer täglich mehr als 4 Stunden vor dem Fernseher sitzt, stirbt früher. Eine harte Aussage, die aber Untersuchungen zufolge zutreffend ist.

Die Ursache ist einleuchtend: Als Couchpotatoe bewegt man sich natürlich so gut wie gar nicht, wodurch der Stoffwechsel auf ein Minimum runtergeschraubt wird und ebenfalls eine ruhige Kugel schiebt. Mit fatalen Folgen. Denn dadurch erhöht sich das Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen, um satte 80 Prozent. Wie eine australische Studie zum Vorschein brachte, hilft es auch nicht viel, wenn man zwischendurch Sport treibt. Die einzige sinnvolle Lösung: weniger sitzen, viel bewegen.

Auch wenn es uns vor allem zum Feierabend oft schwer fällt, sich zum Sport zu motivieren, sollte man unbedingt versuchen, ihn regelmäßig in die Woche einzubauen. Natürlich ist es nicht leicht, die benötigte Disziplin an den Tag zu legen, doch vielleicht kann eine Sportgruppe im Freundeskreis eine Hilfe sein.

Also, weg mit der Fernbedienung, her mit der Sporttasche! Bei Startproblemen helfen unsere Motivationstipps.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Medizin & Gesundheit

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.