Twentyniner Bikes im Trend: Vor- und Nachteile der größeren Räder

| 6. September 2011 | Kommentare (2)

Twentyniner Bikes erfreuen sich in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit. In den USA gehören die Räder mit den größeren 29 Zoll-Rädern schon lange zum Trend in der Fahrrad-Szene. Doch das Lager ist gespalten, bieten Twentyniner doch sowohl Vorteile als auch Nachteile. Trotz aller Diskussionen sind die Räder für größere Menschen durchaus eine sehr gute Alternative.

Bike, Twentyniner. Foto: Flickr/LordImre

Ein Twentyniner ist ein Mountainbike mit größeren Rädern. Die Felgen sind 29 Zoll (ca. 74 cm) groß und somit gut 8 cm größer als gängige 26 Zoll Räder.

Vorteile und Nachteile der Twentyniner Bikes

Aufgrund der größeren Räder haben Twentyniner MTBs eine größere Lauffläche, was zugleich den Grip erhöht. Wenn man mit dem Fahrrad erst einmal in Tritt gekommen ist, läuft es im Vergleich zu den kleineren Rädern leichter, die Geschwindigkeit wird länger beibehalten und auch die Gefahr des Wegrutschens in Kurven oder des Durchtreten im Wiegetritt wird minimiert.

Ein negativer Aspekt dieser sog. Laufräder ist, dass sie aufgrund der größeren Räder auch eine größere Trägheit haben, die zu spüren ist und anfänglich erst einmal überwunden werden muss, was einen größeren Kraftaufwand bedeutet. Kritiker argumentieren zudem, dass die 29er Biker weniger stabil und schwerer sind. Und da das Konzept im Vergleich zu den 26er Bikes noch weniger ausgereift ist, lässt die Technik hier und da noch etwas zu wünschen übrig. Das betrifft beispielsweise die Bremsen, die meist zu klein sind, wodurch der Bremsweg länger wird. Dabei verlangt das Bremsen mit den Twentyninern einen höheren Kraftaufwand. Ein weiterer Kritikpunkt: Damit das Bike nicht zu groß wird, sind die Federungen etwas verkürzt, was sich in Sachen Stauchung auf den Fahrkomfort auswirkt.

Angesichts dieser vielen Nachteile stellen sich viele verständlicherweise die Frage, wozu die Twentyniner überhaupt angeboten werden. Schließlich decken doch 26er Räder den Markt komplett ab, weswegen es eigentlich keinen Bedarf gibt.

Fazit Twentyniner Bikes: Kaufempfehlung für größere Menschen

Doch gerade für größere Menschen sind die Bikes mit den ungewohnt großen Reifen lohnenswert, während kleinere Personen u.a. schon beim Auf- und Absteigen Probleme haben werden. Wer mit der Anschaffung eines neuen Fahrrads liebäugelt, dem kann nur zu einer Probefahrt auf einem Twentyniner geraten werden. Wenn das Fahrgefühl nicht überzeugend ist, lässt man es eben. Schließlich bringt es nichts, krampfhaft mit dem neuen Trend der Twentyniner mitzuradeln. Dennoch bleibt abschließend festzuhalten, dass Twentyniner für größere Menschen eine optimale Lösung darstellen können.

In diesem Forum könnt ihr weitere Informationen zu Twentyninern einholen.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Fitness-Trends

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Anton sagt:

    ich denke das könnte wirklich ein Trend werden. ich finde nicht, dass es nicht für kleinere leute geeignet ist. es könnte gar ein Lifestyle Trend werden

  2. […] für Anfänger nicht zwingend nötig. Für die ersten Schnupperfahrten ist man mit einem normalen Mountainbike oder Cross Country Fully ebenfalls gut […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.