Tipps gegen Kater – gut gerüstet in den Karneval

| 6. Februar 2009 | Kommentare (1)

Ob Karneval oder Fasching – am 19. Februar beginnt die fünfte Jahreszeit und das feuchtfröhliche Spektakel beginnt mit der Weiberfastnacht. Am Morgen danach werden viele Jecken statt mit einem süßen Kätzchen mit einem dicken Kater aufwachen. Doch der Brummschädel muss trotz Alkoholkonsums nicht zwangsläufig auftreten!

Bier und Karneval © Flickr / savv Vorbeugen ist besser als Nachbeugen – das gilt nicht nur für die Rente. Daher sollte man im Vorfeld des Trinkgelages ordentlich futtern, wobei sich vor allem fett- und eiweißreiche Nahrungsmittel empfehlen. Gerichte wie Eisbein, Schnitzel, Lasagne, Eiersalat, Frikadellen oder Thunfisch bleiben länger im Magen und verzögern die Alkoholaufnahme im Blut.

Salzige Snacks: her damit!
Während einer Feier sollte man immer wieder kleine Snacks, wie Nüsse, Salzstangen oder Wurstbrote, zu sich nehmen. Trinken sie zwischendurch auch regelmäßig ein großes Glas natriumreiches Mineralwasser. Somit versorgen sie ihren Körper rechtzeitig mit wichtigen Mineralien, die der Alkohol dem Körper entzieht. Dagegen sollte auf zucker- und kohlensäurige Getränke verzichtet werden. Die verstärken die Wirkung des Alkohols.

Bleiben sie bei einem Getränk
Zudem sollte nicht wild durcheinander getrunken werden. Am besten man bleibt bei einem alkoholischen Getränk. Wer Bier, Wein, Sekt oder Schnaps querbeet trinkt, wird die schmerzhaften Konsequenzen spätestens am nächsten Morgen erfahren.

Finger weg von Weizen und Zigarette
Wer die Wahl zwischen Weizenbier und Pilsbier hat, sollte auf Letzteres zurückgreifen. Weizenbier verspricht aufgrund des wesentlich höheren Anteils von „Fuselalkohol“ einen Dröhnschädel vom allerfeinsten.

Sekt soweit das Auge reicht © Flickr / sekt_kyknoord Raucher sollten versuchen, ihren Zigarettenkonsum so niedrig wie möglich zu halten. Kippe und Alkohol ist eine teuflische Kombination, die ordentlich den Vitaminhaushalt anzapft, was sich nur verstärkend auf den Kater auswirkt.

Wasser marsch
Nach dem Fest ist es ratsam, seinen Körper mit viel Wasser vor dem Schlafengehen zu „verwöhnen“. Präventiv eignen sich vor allem auch Kopfschmerz- oder Vitamin-C-Tabletten.

Haben sie trotz alledem einen Kater, können sie auf ein paar Anti-Kater-Strategien zurückgreifen. Gönnen sie sich ein herzhaftes Frühstück, um die Mineralstoffverluste vor allen an Natrium und Magnesium wieder zu kompensieren. Aber natürlich nur, wenn sie sich körperlich in der Lage fühlen. Ansonsten ist die Verweildauer im Magen äußerst kurz…

Deftig frühstücken und frische Luft
Am besten geeignet sind: Eier mit Speck, kräftige Brühe, Rollmops mit sauren Gurken, Obstsalat, Tomatensaft mit Salz und Pfeffer, Orangensaft. Auch Honig sollte beim berühmten Katerfrühstück auf dem Speiseplan stehen. Schließlich wird durch den enthaltenen Fruchtzucker der Alkoholabbau im Körper gefördert.

Frische Luft bewirkt Wunder. Daher unternehmen sie anschließend am besten einen Spaziergang, wodurch ihr Kreislauf angeregt wird.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Medizin & Gesundheit

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. hajo sagt:

    na dann kann es ja richtig los gehen 😉

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.