Tipps: Der perfekte Schutz vor Sonnenbrand

| 2. August 2011 | Kommentare (0)

Sonnenbrand trotz Sonnencreme? Keine Seltenheit! Schließlich gibt es zahlreiche Eincreme-Irrtümer, die von den Sonnenanbetern immer wieder gemacht werden. Doch wie kann ich mich am besten vor Sonnenbrand schützen? Wir nennen die besten Tipps und sagen, worauf es beim Sonnen wirklich drauf ankommt.

Sonnenbrand, Rücken, Haut. Foto: Flickr/blmurch Sommer, Sonne, Sonnenbrand! Viele von uns setzen sich immer wieder leichtfertig den UV-Strahlen aus, in der falschen Annahme, man sei eh ausreichend geschützt. Doch der Sonnenbrand lauert überall.

Ist man im Schatten vor Sonne geschützt?

Um sich vor der prallen Sonne zu schützen, legen sich viele unter einen Sonnenschirm. An Sonnenschutzmittel denken dabei nur die wenigsten, denn der Schirm schützt mehr als genug. Ein Irrglaube. Nicht jeder Sonnenschirm hilft auch wirklich gegen die Sonne. Auch im Schatten sind immer noch 50 Prozent der UV-Strahlen messbar. Der Sonnenschirm allein hilft also nicht gegen Sonnenbrand. Gleiches gilt auch unter Kleidung, wo UV-Strahlen aktiv wirken.

Welche Körperstellen werden beim Eincremen häufig vergessen?

Es gibt bestimmt Körperstellen, die wir beim Eincremen mit der Sonnencreme immer wieder vergessen. Dazu gehören die Nase, Ohren, Dekoltee, Handrücken, Nacken und die Fußsohle. An diesen Bereichen, die unter Dermatologen Sonnenterrassen genannt werden, kommt es daher immer wieder zu schnelleren Hautalterungen bis hin zu Hautkrebs. Die Lippen sollten ebenfalls mit einem Sonnenschutzmittel eingeschmiert werden. Spezielle Sunblocker-Lippenstifte gewähren besten Schutz.

Dosierung: Wie viel Sonnencreme auftragen?

Die meisten tragen beim Sonnen viel zu wenig Creme auf die Haut auf. Doch wie viel sollte es sein? Eine einfache Faustregel hilft, wobei die Menge, die in einen einfachen Kronkorken passt, ausschlaggebend ist.

  • Pro Arm = 1 Kronkorkenfüllung
  • Gesicht und Hals = 0,5 Kronkorkenfüllungen
  • Rücken = 2 Kronkorkenfüllungen
  • Brust und Bauch = 2 Kronkorkenfüllungen
  • Pro Bein = 2 Kronkorkenfüllungen

Somit hätte man eine optimale Dosierung, wobei die Gesamtmenge bei rund 30 ml Sonnencreme pro einmal Eincremen liegt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich neuartige Sonnenschutzmittel mit Pumpdispender holen. Pro Pumphub wird eine bestimmte Menge Sonnencreme auf die Haut aufgetragen. Auf der Cremeflasche steht, wie viele pro Körperpartie gepumpt werden muss.

Alte Sonnencremes aus dem Vorjahr sollte man tendentiell nicht verwenden, da der Lichtschutzfaktor seine Wirkung verliert. Ausnahme: War die Flasche ungeöffnet und kühl gelagert, kann sie noch mal verwendet werden. Aber im Zweifelsfall wegwerfen.

Weitere Tipps zum richtigen Sonnen.

Sonnencremes im Test.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Medizin & Gesundheit

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.