Thairobic: Aerobic mit Kampfkunstelementen und Entspannung

| 9. Mai 2011 | Kommentare (0)

Auf der Suche nach einem Fitnesskurs, der klassische Kampfsportelemente mit Entspannungsübungen kombiniert? Dann ist Thairobic genau das Richtige, wonach ihr schon lange gesucht habt.

Aerobic. Foto: Flickr/USACE Europe District Prinzipiell lässt sich Thairobic als eine Kombination aus Aerobic, Kampfkunst und Entspannung beschreiben. Wie der Name schon vermuten lässt, spielen Bewegungselemente asiatischer Kampfsportarten wie Kung Fu, Hapkido, Judo oder Karate eine wichtige Rolle in diesem Aerobic-Kurs, der ein bisschen an Fitness Boxen erinnert. Diese werden mit klassischen Aerobic-Übungen kombiniert, so dass am Ende ein durchaus anstrengendes und schweißtreibendes Workout zustande kommt.

Thairobic: Macht Spaß und ist abwechslungsreich

Das Training wird, wie bei Aerobic üblich, von Musik begleitet, zu denen die Kursteilnehmer rhythmisch schlagen und treten. Die Übungen immer wieder variiert. Dadurch kann erst gar keine Langeweile auftreten, da keine Thairobic Stunde der anderen gleicht. So wird auch sichergestellt, dass die Muskeln immer wieder trainiert werden und sich gar nicht an die Reize gewöhnen können. Dadurch werden letztendlich auch mehr Kalorien verbrannt und das Abnehmen begünstigt.

Thairobic: Entspannung als fester Bestandteil

Für die Entspannung sorgen intensive Atem-, Konzentrations- und Entspannungsübungen, die sowohl vor dem eigentlichen Workout als auch zum Abschluss absolviert werden. Durch die Kombination der schnellen, effektiven Bewegungen sowie der Meditation bzw. aktiven Entspannung soll einerseits das innere Gleichgewicht gefunden und körperliches Wohlbefinden hervorgerufen werden.

Thairobic ist sowohl für Frauen als auch Männer gedacht und spricht alle an, die sich regelmäßig richtig auspowern wollen. Und da das Kicken und Punchen nicht nur ein gutes Training darstellt, sondern auch noch jede Menge Spaß macht, merken die meisten gar nicht, wie anstrengend Thairobic eigentlich ist. Dank der Entspannungsübungen am Ende, ist zugleich für einen hohen Relax-Faktor gesorgt.

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Fitness, Fitness-Trends, Training

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.