Snowkiten – Wintersport mit Adrenalin-Kick

| 7. November 2009 | Kommentare (0)

Wer in der Wintersaison einen neuen Sport ausprobieren will, sollte mal Snowkiten ausprobieren. Ein einzigartiges Freiheitsgefühl gepaart mit einem ordentlichen Schuss Adrenalin kann dabei versprochen werden. Auch für Anfänger ist der Funsport schnell erlernbar.

Snowkiten © Flickr by Drift Snowkite Magazine Es gibt kaum eine spektakuläre Sportart als Kitesurfing. Die atemberaubenden Sprünge und die hohe Geschwindigkeit, mit der man über das Wasser rast, ziehen einen sofort in den Bann. Wer es aber über den Winter ohne Flugeinheiten nicht aushält, findet im Snowkiten die passende Alternative. Neben seinen Skiern oder Snowbdoard benötigt man natürlich einen Lenkdrachen (Kite) und schon kann es losgehen.

Wie hättens denn gern…
Auf dem Schnee bietet sich eine fast unbegrenzte Vielfalt der Fortbewegung an. Entspanntes cruisen durch den Pulverschnee, mit Tempo 80 die Piste runterbrettern oder sich mittels Kite im Stile eines Lifts den Berg hochziehen lassen – alles ist möglich. Doch genau wie im Wasser sind die Sprünge das Maß aller Dinge.

Mammut-Sprünge über Schnee
Kitsailer, wie Snowkiter auch genannt werden, machen dabei schon mal Sätze von 200 Metern Distanz und 20 Meter Höhe. Und der Powerkite – spezielle Schirm – lässt uns sanft wieder auf Mutter Erde landen. Allein der Anblick lässt viele Wintersportler in dem Irrglauben, dass sie das auf keinen Fall schaffen würden.

Vielleicht nicht solche Mammut-Sprünge, aber das Snowkiten an sich ist relativ einfach zu erlernen. Das wird durch die feste Unterlage in Schneeform, im Vergleich zum Wasser, realisiert. Mit etwas Geschicklichkeit und Kraft sowie einer Portion Mut kann man schnell der Snowkite-Sucht verfallen.

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Sportarten

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.