Smoothie – gesunde Vitaminbombe, aber auch gefährlich

| 8. Juli 2009 | Kommentare (0)

Die Smoothies haben nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit einen wahren Triumphzug hingelegt. An jeder Ecke kann man die so genannten Ganzfruchtgetränke kaufen. Doch auf Obst sollte man durch die Smoothies nicht ersetzen.

Smoothies sind nicht gerade billig © Flickr / viZZZual.com Erstmal wollen wir den grundlegenden Unterschied zwischen Fruchtsäften und Smoothies aufzeigen. Laut Wikipedia werden bei den Smoothies im Gegensatz zu den Fruchsäften die ganze Frucht bis auf die Schalte und Kerne verarbeitet. Somit ist das Fruchtmark oder –püree die Basis der cremigen Smoothies.

Wer Obst oder Gemüse durch die Smoothies aus seinem Ernährungsplan streichen will, sollte sich das zweimal überlegen. Denn als Ersatz sind diese nicht geeignet. Bei der Produktion gehen viele wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine oder Aromastoffe verloren.

Mehr Kohlenhydrate als Cola
Klar ist so ein Smoothie gesund und kann schon eine Portion Obst am Tag ersetzen, doch er hat zugleich wesentlich mehr Kalorien als ein Stück Obst. So sind beispielsweise in 100 ml mehr Kohlenhydrate als in 100 ml Cola. Durch den hohen Zucker- und Säuregehalt warnen Wissenschaftler vor einem übermäßigen Smoothie-Konsum, der vor allem die Zähne schädigen kann.

Ein hochwertiger Smoothie sollte zumindest 50 % aus Mark oder Püree bestehen und nur fruchteigenen Zucker und keine Konservierungsstoffe enthalten. Darauf ist zu achten.

Was haltet ihr von Smoothies?

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Ernährung

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.