Seitenstechen: Ursache und Maßnahmen

| 15. März 2009 | Kommentare (0)

Früher hieß es immer, dass Seitenstechen vor allem bei untrainierten Menschen mit schlechter Kondition auftritt oder aber auch durch falsche Atmung und schwacher Bauchmuskulatur. Die sportmedizinische Forschung zeigte aber auf, dass das Seitenstechen meistens dann auftritt, wenn vor dem Sport gegessen oder getrunken wurde.

Jogger am Strand © Flickr / mikebaird Denn durch das Essen und Trinken nehmen die Eingeweide an Masse zu. In der Folge steigt der Zug am Bauchfell, was sich beim Betreffenden als Seitenstechen in der Leber- oder Milz-Region bemerkbar macht.

Um diese unangenehmen Schmerz möglichst zu verhindern, sollte zwei bis drei Stunden vor dem Jogging nichts gegessen werden. Aber auch mit dem Trinken sollte man sich etwas zurückhalten. Wer sich vorm Training noch einen Liter Wasser gönnt, wird wohl nicht lange schmerzfrei bleiben. Während des Sports kann man natürlich im Durstfall was trinken, wobei nur kleine Mengen an Flüssigkeit ratsam sind.

Im Falle des Auftretens von Seitenstechen, können folgende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden: tief durchatmen, nach vorne beugen und die schmerzende Seite dehnen. Zudem wird der Schmerz durch leichtes massieren gelindert.

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Medizin & Gesundheit

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.