Russier Wheel – kreiselnder Fitness-Trend aus den USA

| 20. März 2009 | Kommentare (0)

Russier Wheel – das ist der neue Fitness Trend aus Kalifornien. Hierbei steigen die Sportler in einen überdimensionalen Hula-Hoop-Reifen, halten sich mit Armen und Beinen fest und kreisen auf dem Asphalt. Doch ganz ungefährlich ist dieser neue Trend nicht.

Rhönrad © Wikipedia Schließlich besteht die Gefahr einer Bruchlandung – vor allem bei Anfängern. Einmal die Körperspannung vergessen oder die Balance verloren landet man auf seinem Allerwertesten. Im Idealfall.

Doch wer sich langfristig mit Hilfe der kreisrunden Stange fit halten will, muss das Risiko in Kauf nehmen.

Durch dieses Training werden vor allem die Rücken– und Oberarmmuskulatur gefördert. Die beiden US-Amerikaner Peter Joyd und Travis Barker sind bemüht, das neue Fitnessgerät zu etablieren. Dabei haben sich auch schon prominente Befürworter an Land ziehen können.

Die beiden Schauspieler Christian Bale und Ryan Gosling schwören auf diesen Fitness-Trend. Ganz neu ist dieser aber nicht: Schließlich können mit dem Rhönrad identische Kreisbewegungen vollzogen werden. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass das Rhönrad aus zwei runden Stangen besteht, die durch insgesamt sechs Sprossen verbunden sind.

Themen und Tags:

Einordnung / Kategorie: Fitness-Trends

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.