Rückenprobleme: Bauchmuskeln hilfreich gegen Hohlkreuz

| 5. September 2009 | Kommentare (2)

Warning: Illegal string offset 'video_embed' in /kunden/109444_81669/webseiten/fit4life/wordpress/wp-content/themes/devlike/single.php on line 34

Bewegungsmangel, falsche Körperhaltung und eine zu schwach trainierte Bauchmuskulatur führen oft zu einem Hohlkreuz. Als Folge treten Rückenschmerzen auf den Plan, die sich jedoch mit etwas Training mindern lassen können. Vor allem die Bauchmuskeln sollten gestärkt werden.

Bauchmuskeln © Flickr / Ruxor Bauch und Rücken geben sich gegenseitig Halt. Gezielte Bauchmuskelübungen können daher auch Haltungsfehler ausgleichen. Beim Hohlkreuz ist die Lendenwirbelsäule zu stark nach vorne gewölbt, was sich in Schmerzen und Verspannungen im unteren Rückenbereich zeigt.

Um die Schmerzen in den Griff zu bekommen, hilft eine verstärkte Bauchmuskulatur. Das Training sollte aber nur stattfinden, wenn dieses schmerzfrei vonstatten gehen kann. Neben den geraden Bauchmuskeln sollte man regelmäßig auch die seitlichen trainieren. Die klassischen Crunches (frontal, seitlich) sind ein gutes Mittel um die Muskeln zu trainieren, wobei die Ausführung langsam und kontrolliert sein sollte. Hier gibt es weitere Übungen.

Doch ein gut trainierter Bauch reicht leider nicht aus, um ein Hohlkreuz vollkommen zu beheben. Zwar kann eine verstärkte Muskulatur im Bauch- und Rückenbereich den Haltungsfehler lindern, doch eine vollständige Beseitigung ist auch durch krankengymnastisches Training nicht zu erzielen.

Und wenn es im unteren Rücken mal wieder zwickt, ist eine schnelle Entspannung Gold wert. Hier eignet sich die so genannte Stufenlage am besten: Dabei liegt man auf dem Rücken, winkelt die Bein an und legt sie erhöht ab, zum Beispiel auf einen Stuhl.

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Fitness, Medizin & Gesundheit