Richtig Kreuzheben: Auch für Frauen ideal – Video

| 29. September 2014 | Kommentare (2)

Als eine der wichtigsten Grundübungen im Kraftsport gilt das Kreuzheben. Doch entgegen weit verbreiteter Meinungen profitieren von der Übung nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Trotz aller Effektivität, die das Kreuzheben bietet, kann man bei dieser Übung auch viel falsch machen. Doch welche Vorteile bringt diese Übung und welche Muskeln werden eigentlich gestärkt?

Hantel © Flickr by Usodesita

Hantel © Flickr by Usodesita


Die Vorteile für richtiges Kreuzheben für Frauen

Das Kreuzheben bringt nicht nur im Hinblick auf den Muskelaufbau, sondern auch für die allgemeine Fitness klare Vorteile mit sich. Der Grund, warum viele Frauen noch vor dem Kreuzheben zurückschrecken, ist das Bild der „Muskelprotze“ mit sehr schweren Langhanteln. Frauen befürchten, dass sie dadurch zu große und üppige Muskeln aufbauen könnten. Doch diese Annahme ist völlig unberechtigt, da beim Kreuzheben nicht gleich mit extrem schweren Gewichten begonnen wird. Stattdessen werden die Gewichte nach und nach bis zu einem für jeden individuell geeigneten, moderaten Level gesteigert. Hinzu kommt, dass der weibliche Körper nicht die genetischen Grundlagen für massiven Muskelaufbau bietet und daher keine Angst herrschen muss, nach wenigen Monaten schon wie ein weiblicher Schwarzenegger auszusehen.

Das Kreuzheben wird nicht dazu genutzt, um riesige Muskelmassen aufzubauen, sondern vielmehr soll es dem gesamten Körper effektiv kräftigen und unterstützen. Da bei den Übungen viele unterschiedliche Muskeln beansprucht werden, wird unter anderem eine gesunde aufrechte Haltung erwirkt. Um den täglichen Belastungen im Alltag standhalten zu können ist für jeden Menschen eine allgemein starke Grundmuskulatur besonders wichtig.

Welche Muskeln werden beim Kreuzheben beansprucht?

Beim Kreuzheben wird zunächst einmal die komplette Rumpfmuskulatur beansprucht, wozu primär der Bereich zwischen Brust und Becken gehört. Aber auch die untere Rückenmuskulatur, Hüft- und Bauch- sowie auch die Beinmuskeln werden bestens trainiert. Gerade die letzteren Muskelgruppen sind wichtig, da sie einen Großteil des menschlichen Körpers ausmachen. Besonders interessant für Frauen dürfte das Kreuzheben sein, da es den Po auf eine besonders effektive Art und Weise trainiert. Keineswegs zu verachten ist der Kraftaufwand der Handgelenke und Arme, denn diese halten schließlich die lange Hantel.

Risiken beim Kreuzheben

Allerdings liegt hier besonders bei Anfängern des Krafttrainings die Gefahr einige Fehler zu machen und dadurch möglicherweise Verletzungen zu riskieren. Besonders ist bei den Übungen auf einen aufrechter Stand, ein gerader Rücken und die richtige Atmung zu achten. Hier drohen relativ schnell Verletzungen und die Gefahr länger auszufallen! Daher ist besonders ratsam, mit einem erfahrenen Personal Trainer für Kraftsport die ersten Übungen durchzuführen.

Viele Frauen werden am Kreuzheben Spaß haben und wichtige Trainingsresultate ohne die befürchteten Muskelberge mit sich bringen.

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Training

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Als eine der wichtigsten Grundübungen im Kraftsport gilt das Kreuzheben. Doch entgegen weit verbreiteter Meinungen profitieren von der Übung nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Trotz aller… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

  2. Annika sagt:

    Beim Kreuzheben kann man vieles falsch machen und deshalb habe ich es bis vor einigen Wochen nur an festen Geräten gemacht – aber nach der Einweisung und NIEDRIGEN GEWICHTEN! zur Beginn um die Technik und die Koordination rauszubekommen, steigere ich mich langsam…

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.