Reiten bei Hitze: Worauf achten?

| 26. Juli 2013 | Kommentare (1)

Viele Menschen sind der Faszination Reiten verfallen, aber auch wer kein eigenes Huftier im Stall zu stehen hat, kann in Begleitung eines Reitlehrers einen Ausritt durch die Natur unternehmen. Der Sommer bietet sich für Reitausflüge förmlich an, doch worauf ist zu achten, wenn man bei hohen Temperaturen reiten will?

Pferd, Reiten © Flickr, Tambako the Jaguar

In Deutschland ist der Reitsport besonders beliebt, auch wenn es ein teures Hobby ist. Längst nicht jeder kann sich ein eigenes Pferd leisten, zumal neben den Anschaffungskosten auch hohe monatliche Fixkosten für Stall und Verpflegung anfallen. Pferderassen wie Tinker, Fjord, Trakehner, Araber, Freiberger, Hannoveraner, Halfinger oder Isländer zählen dabei zu den beliebtesten. Allen voran Isländer sind mit die bewährtesten Freizeittiere, die sowohl für kleine als auch große Reiter prädestiniert sind.

Auch Pferde leiden unter Hitzen

Doch gerade im Sommer ist bei großer Hitze ein behutsamer Umgang mit den Pferden wichtig, da starke Wärme den Tieren genau so zu schaffen macht, wie uns Menschen. Daher ist es wichtig, dass die Pferde nicht zu lange der prallen Sonne ausgesetzt sind. Eine entscheidende Rolle spielt dabei auch das Alter. Je älter das Pferd, desto schlechter kommt es mit heißen Temperaturen zurecht. Während jüngere Tiere scheinbar ohne große Probleme die Hitze wegstecken, kann es bei älteren Pferden zu Kreislaufproblemen kommen.

Pferd und Hitze: Darauf ist zu achten

Um das Ross nicht unnötig zu belasten, ist beim Pferdetraining bei Hitze auf folgende Punkte zu achten:

    • Mittagshitze vermeiden

Ob Training oder Ausritt, am besten sollte man die kühleren Morgen- oder Abendstunden wählen. Gleiche Empfehlung gilt für Sportler wie Jogger. Wenn es sich nicht anders einrichten lässt, sollte das Reittraining im schattigen Wald oder der Halle stattfinden.

  • Ausreichend Wasser bereitstellen

Auch Pferde haben Durst – vor allem im Hochsommer. Damit das Tier durch das Schwitzen nicht austrocknet, immer darauf achten, dass genug Wasser zur Verfügung steht. An der Seenplatte oder im Süden von Deutschland an den Bayerischen Seen wie z.B. am Starnberger See ist das Reiten besonders vorteilhaft. Zur Abkühlung einfach mal schnell mit dem Pferd in den See springen.

      • Dunkle Pferde besonders schützen

Pferde mit einer dunklen Fellfarbe leiden unter einer direkten Sonneneinstrahlung besonders, da sich das Fell sehr stark aufheizt. Und auch Menschen sollten bei starker Sonne helle, luftige statt schwarzer Kleidung tragen.

      • Hilfe bei Kreislaufproblemen

Wenn das Pferd in der Hitze Kreislaufprobleme bekommt, sollte das Tier umgehend aus der Sonne genommen und kalt abgewaschen werden. Danach im Schritt führen, damit der Kreislauf weiter in Schwung bleibt. Erkennen kann man Kreislaufprobleme beim Pferd zum Beispiel durch Schweißausbrüche oder wenn das Tier anfängt zu schwanken. Verbessert sich der Zustand innerhalb von 60 Minuten nicht, sollte ein Tierarzt hinzugezogen werden.

      • Pferd von Sonnenbrand schützen

Beim Pferd sind besonders die Blessen anfällig für Sonnenbrand. Eine Kindersonnencreme, die am besten duft- und konservierungsstofffrei ist, ist sehr gut geeignet. Ansonsten natürlich viel Schatten. Und für Menschen? Die besten Tipps zum richtigen Sonnenschutz zum Nachlesen.

 

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Sportarten

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Viele Menschen sind der Faszination Reiten verfallen, aber auch wer kein eigenes Huftier im Stall zu stehen hat, kann in Begleitung eines Reitlehrers einen Ausritt durch die Natur unternehmen. Der… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.