Mit dem Fahrrad zur Arbeit: Welches Bike eignet sich wann?

| 12. März 2014 | Kommentare (1)

Zentrale Ursache für unterschiedlichste Krankheiten ist der Bewegungsmangel. Die oftmals auftretenden Rückenprobleme durch ständiges Sitzen am Arbeitsplatz lässt sich durch sportliche Aktivitäten verhindern. Doch für den Besuch eines Fitnessstudios oder dem Sporttreiben im Verein benötigt man Zeit. Sollte diese nicht vorhanden sein, bietet eine in den Alltag integrierende Sportart die Lösung: Radfahren!

Fahrrad © Bad Gögging

Die meisten Menschen müssen einen Weg zum Arbeitsplatz zurücklegen. Und um sich sportlich zu betätigen und dennoch keine Freizeit opfern zu müssen, bietet es sich an, den Weg zur Arbeit auf dem Fahrrad zurück zu legen. In vielen großen Städten kommt man mit dem Rad als Verkehrsmittel schneller voran als mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Und damit verbrennt man bereits auf dem Weg zur Arbeit die ersten Kalorien. Schnell wird sich eventuell vorhandenes Übergewicht verringern und da das Körpergewicht zum größten Teil auf den Sattel abgegeben wird, ist Radfahren auch noch gelenkschonend!

Welches ist das passende Fahrrad für den Arbeitsweg?

Prinzipiell kann mit jedem Fahrrad zum Arbeitsplatz geradelt werden. Mit einem Rennrad kommt man schnell voran, kann aber Unterlagen nur in einem Rucksack mitnehmen. Zudem eignet es sich nur, wenn der Arbeitsweg über asphaltierte Straßen führt. Wer dagegen mehr Sachen zur Arbeit mitnehmen muss oder wessen Weg zur Arbeit nicht nur asphaltiert ist, der sollte sich lieber für ein Trekkingbike entscheiden. Kurze Strecken könnten auch mit einem Cityrad zurückgelegt werden. Der Vorteil hierbei ist der besonders bequeme Sattel.
Mountainbikes oder Crossräder bieten sich dagegen an, wenn der Weg über holperiges Terrain führt. Denn für den Autoverkehr gesperrte oder kaum befahrende Wege ersparen oftmals Zeit und sind angenehmer zu fahren als Hauptverkehrsstraßen. Sollte ihr Weg zu Arbeit über nennenswerte Steigungen verfügen, wäre auch ein Pedelecs eine Alternative. Denn bei Strecken die bergauf gehen, übernimmt der Elektromotor das Treten in die Pedalen.

Weg zu weit ins Büro – mit dem Rad bis zum nächsten Bahnhof

Ist der Weg zum Arbeitsplatz zu weit, um ihn mit dem Fahrrad zurücklegen zu können, oder die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel lässt sich nicht vermeiden, dann ist dies noch lange kein Grund ganz auf den Drahtesel zu verzichten. Die Strecke bis zum nächsten Bahnhof und von der Endhaltestelle zum Arbeitsplatz kann bequem mit dem Rad zurückgelegt werden.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Ausdauersport

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Zentrale Ursache für unterschiedlichste Krankheiten ist der Bewegungsmangel. Die oftmals auftretenden Rückenprobleme durch ständiges Sitzen am Arbeitsplatz lässt sich durch sportliche Aktivitäten… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.