MaxxF: Turbo Krafttraining kostet wenig Zeit und Geld

| 9. September 2011 | Kommentare (2)

Wer auf der Suche nach einem neuen, zeitsparsamen und effektiven Krafttraining ist, sollte MaxxF ausprobieren. Das Workout wird ausschließlich mit Eigengewichtübungen absolviert, Hanteln und andere Fitnessgeräte werden nicht benötigt. Wir zeigen weitere Details zu MaxxF und nennen klassische Übungen für das Workout.

Bauch, Fitness, Übung. Foto: Flickr/DrJimiGlide

Das Krafttraining MaxxF (maximale Fitness) kann man wunderbar zuhause durchführen. Das einzige was benötigt wird, ist eine Matte oder Decke. Bei diesem relativ neuen Workout handelt es sich um einen Kraftzirkel, der sich auch verschiedenen Übungen zusammensetzt. In der Regel werden zwischen 12 bis 16 Übungen pro Trainingseinheit absolviert, wobei es auch kürze Programme gibt.

Die Übungen bauen aufeinander auf, so dass immer eine bestimmter Muskel oder Muskelgruppe durch die MaxxF Übungen angesprochen werden. Das entscheidende dabei ist die Kombination. Doch wie sieht die Durchführung der Übungen überhaupt aus?

MaxxF: Fit und stark durch isometrische Kraftübungen

Ein weiteres charakteristisches Merkmal von MaxxF-Krafttraining ist, dass es sich um ein isometrisches Training (= statisches Training) handelt, also die Position bei jeder Übunng für 30 bis 45 Sekunden gehalten wird. Entsprechend nimmt das Training wenig Zeit in Anspruch. Für einen kompletten Workout-Zirkel bedarf es maximal 30 Minuten.

Eine ideale Trainingsmethode im Krafttraining für alle, die eigentlich wenig Zeit für den Besuch im Fitnessstudio, aber dennoch gut trainierten Muskeln haben wollen

Anfänger sollten sich die MaxxF Übungen aber erstmal von einem erfahrenen Kraftsportler zeigen bzw. vormachen lassen, da es sonst zur falschen Ausführung kommen kann, die wiederum zu Verletzung führen könnten.

MaxxF Übungen in der Übersicht

Ein Kraftzirkel beim MaxxF Training beinhaltet folgende Übungen in der vorgestellter Reihenfolge.

  • Käfer-Crunch
  • Seitlicher Unterarmstütz
  • Beckenlift
  • Reverse-Fly, lang
  • Liegestütz
  • Bodenrudern
  • Beinrückheben
  • Beugstütz
  • Beine senken
  • Reverse-Fly, kurz
  • Beinheben einbeinig gestreckt
  • Bizeps-Curl gegen Beinwiderstand
  • Arm-Seitheben gegen Beinwiderstand
  • Unterarmklemme
  • Einbeinkniebeuge
  • Fersenheben

Eine Erklärung mit Bild der einzelnen MaxxF Übungen findet ihr auf dieser Homepage.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Fitness, Training

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Dominik sagt:

    Generell mal keine schlechte Sache, vor allem wenn man wenig Zeit hat oder nicht in ein Fitnessstudio gehen möchte. Aber: ist maxxf für einen gezielten Aufbau von Muskelmasse geeignet, oder ist es eher als Fitness/Ausdauer Training zu sehen?

  2. Robert sagt:

    @ Dominik: Danke für Dein Kommentar! Um wirklich Muskelmasse aufzubauen, wird sicher kein Weg an Gewichten und Eisen in der Muckibude vorbeiführen. Wobei sich auch schon mit regelmäßigen Liegestütze ordentliche Ergebnis erzielen lassen 😉

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.