Indiaca – Funsport für den Strand

| 27. Juli 2009 | Kommentare (1)

Wer seinen Badeurlaub nicht nur faul in der Sonne verbringen will, kann sich aus der großen Bandbreite von Beach-Sportarten bedienen. Neben Klassikern wie Frisbee, Beachvolleyball, Beach-Tennis oder Fußball erfreut sich auch Indiaca einer großen Beliebtheit.

Indiaca © Flickr / dez_man Im Gegensatz zu den Ballsportarten, wird Indiaca nicht mit einem runden Spielgerät gespielt. Sondern vielmehr mit einem federballähnlichen Fluggerät, das aus einer Schlagfläche unten und Federn oben besteht.

Für den spaßigen Zeitvertreib oder zum Warmwerden kann man sich die Indiaca einfach so hin und her pritschen. Die flache Hand bildet dabei die Schlagfläche, wobei die Finger gestreckt und geschlossen sind.

Freunde des Wettkampfs können Indiaca aber auch ein richtiges Spiel betreiben, welches an Volleyball erinnert. Ein zwei Meter hohes Netz sorgt dabei für die Trennung zwischen beiden Mannschaften. Den Regeln sind keine Grenzen gesetzt. Doch die Volleyball-Regeln eignen sich dabei ganz gut und so könnte das Team gewinnen, das als erstes 25 Punkte hat.

Indiaca hat zwei entscheidende Vorteile. Es ist sehr leicht zu erlernen und zudem ist die Verletzungsgefahr minimal. Selbst wenn das flauschige Spielgerät geschmettert wird, verursacht es beim Aufprall auf den Körper kaum Schmerzen. Zudem ist das Spielgerät sehr klein und kann ganz bequem überall hin mitgenommen werden.

Doch am Strand immer gut mit Sonnencreme einschmieren – egal ob beim Funsport oder Faulenzen!

Themen und Tags: ,

Einordnung / Kategorie: Sportarten

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] als nur in der Sonne zu liegen und kurz zur Abkühlung zu schwimmen. Mannschaftssport, Funsport und Trendsport am Strand sind eine herrliche Abwechslung und machen vor allem in der Atmosphäre am Strand noch mehr Spaß […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.