Gefährliche Kombination: Joggen und Sehschwäche – was tun?

| 21. November 2011 | Kommentare (0)

Wer trotz Sehschwäche ohne Hilfsmittel laufen geht, geht ein unnötiges Risiko ein. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die eine bessere und klare Sicht beim Joggen. Angefangen von der klassischen Sportbrille, Kontaktlinsen oder einer Augenbehandlung via Augenlasern.

Joggen. Foto: Flickr/mueritz Viele Brillenträger verzichten beim Sport gerne auf ihre Gläser. Gerade bei Ausdauersportarten wie Joggen gehört es zum Alltag. Man fühlt sich einfach von der Brille gestört. Doch wer schon bei – 1,0 Dioptrien ohne Sehhilfe seinen Sport ausübt, wird mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen haben. Wenn dann auch noch die im Herbst frühe einkehrende Dunkelheit oder Umwelteinflüsse wie Regen oder Schnee die Sicht behindert, kann man sich auf unwegsamen schnell verletzten.

Sehschwäche beim Joggen birgt Verletzungsrisiko

Sei es eine Wurzel im Wald oder ein Bürgersteig auf der Straße. Schnell ist man umgeknickt und zieht sich im schlimmsten Fall einen Bänderriss oder andere typische Läuferverletzungen zu. Zum eigenen Schutze sollte jeder Jogger mit Sehschwäche daher nicht ohne Hilfsmittel aus dem Haus gehen. Warum auch, gibt es doch die verschiedensten Möglichkeiten, für eine bessere Sicht.

Allen voran können klassische Sportbrille empfohlen werden, die sich durch einen festen Sitz auszeichnen. Doch es gibt viele Läufer, die sich von einer Brille beim Sport gestört fühlen. Hier wären Kontaktlinsen eine gute Alternative, die man zugleich auch bei diversen anderen Sportarten wie Fußball, Handball, Tennis oder Volleyball tragen kann. Und jeder weiß wie wichtig eine scharfe Sicht beim Ballsport ist.

Sehschwäche bei Joggern: Augenlasern als Alternative

Wer sich weder mit Brillen noch Kontaktlinse beim Sport anfreunden, aber dennoch auf Joggen und Co. nicht verzichten will, sollte sich mit dem Thema Augenlasern befassen. Die Angst vor dem medizinischen Eingriff am offenen Auge ist zwar bei vielen nach wie vor verständlicherweise groß, doch absolut unbegründet. Wie die Medizin im Allgemeinen hat auch das Augenlasern im Speziellen vom technischen Fortschritt profitiert, den man sich nicht verschließen sollte. Nicht umsonst ist das Augenlasern die dominierende Behandlungsvariante, einen Sehfehler zu beheben.

Wer den Eingriff hingegen aus Kostengründen scheut – schließlich ist eine Operation für beide Augen teuer und kann schon mal bis zu 5.000 Euro kosten – sollte recherchieren. Auf speziellen Seiten wird ein Augenlasern Preisvergleich angeboten und aufgezeigt, wie und wo man Geld sparen kann.

So oder so: Sehschwäche und Joggen gehören genau so wenig zusammen wie Joggen und zu kleine Laufschuhe.

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Ausdauersport, Medizin & Gesundheit, Sportausrüstung

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.