Fitnesstrends für 2015: Disco Fitness und kurze Workouts

| 13. Januar 2015 | Kommentare (2)

Immer mehr Menschen nehmen sich Silvester vor, im neuen Jahr endlich mehr Sport zu treiben. Doch leider halten sich die wenigsten daran und setzten es auch in die Tat um. Ein möglicher Grund könnte sein, dass man einfach seinen Lieblingssport noch nicht gefunden hat. Damit diese Ausrede im neuen Jahr nicht gelten kann, zeigen wir, was 2015 sportlich angesagt ist und vielleicht euer Favorit wird!

Disco Fitness

Hanteltraining © Flickr / focaum

Hanteltraining © Flickr / focaum

Viele, die sich den guten Vorsatz genommen haben mehr Sport zu treiben, verlieren beim Gedanken an das Schwitzen im Fitnessstudio wieder den Spaß und die Freude. Möglicherweise liegt es ja an der Atmosphäre in den Studios, in denen oftmals die Mitstreiter verbissen Gewichte stemmen und sich verzweifelt durch Bauch-Beine-Po-Übungen quälen. Doch viele Studios in Miami, New York und London haben es vorgemacht und streben nach dem Motto „Licht aus, Spot an!“ dem entgegen. Durch coole Club-Beleuchtung, mitreißende, laute Sounds vom DJ-Pult wird im Fitnessstudio eine Partystimmung geschaffen, in der sich das Cardio-Workout weniger nach Arbeit und mehr nach Freizeitvergnügen anfühlt. Geschaffen ist der neue Trend zu Elektro-Beats des DJs und unter Discokugeln fit zu werden.

Ob in New York im SoulCycle oder Barry’s Bootcamp, in Houston im Nightclub Cardio oder in Miami im 305 Fitness, sie alle gehören zu den Trendsettern die mit dem Tanzworkout neue Fans gewonnen haben. Doch es wird keinesfalls einfach nur getanzt, vielmehr wechseln sich schnelle Dance-Moves mit Klassikern wie Kniebeugen für den knackigen Hintern ab. Das intensive Intervalltraining lässt den Puls pulsieren, bringt ihn zum Rasen und lässt dabei die Pfunde purzeln. So verbrennt man in einer Stunde tanzend über 800 Kalorien.

Kurze Workouts

Wie einst schon der englische Schriftsteller William Shakespeare sagte: „In der Kürze liegt die Würze.“ Ein Zitat was in der heutigen schnelllebigen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, findet auch immer mehr im Fitness Anwendung. Nicht immer hat man die Zeit oder manchmal auch die Lust mehrere Stunden mit täglichem Training zu verbringen. So werden weniger zeitintensive Workouts, die nur 20, 30 oder 40 Minuten dauern, immer beliebter. Ein Beispiel für ein schnelles Workout ist der Koreball, der von Personal Trainer Rick Warren entwickelt wurde. Hinter dem Koreball verbirgt sich eine Mischung aus Kugelhantel und Medizinball, mit dem ein Ganzkörper-Workout absolvieren werden kann. Die vielen unterschiedlichen Übungen sind leicht online zugängig und lassen sich bequem auf dem Smartphone oder Tablet ansehen.

Ansonsten eignet sich für das Krafttraining die HIT-Methode. Ein intensives Training mit nur geringen Pausen zwischen den Sätzen bzw. Übungen.

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Fitness, Fitness-Trends, Training

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Immer mehr Menschen nehmen sich Silvester vor, im neuen Jahr endlich mehr Sport zu treiben. Doch leider halten sich die wenigsten daran und setzten es auch in die Tat um. Ein möglicher Grund könnte… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.