Fitnessdrinks: Rezepte zum Selbermachen

| 25. Mai 2014 | Kommentare (2)

Jeder der Sport treibt weiß, dass man dem Körper anschließend wieder Flüssigkeit zuführen muss. Und immer nur Wasser trinken, und sei es auch mal mit einem Zitroneneinspritzer, wird nach einiger Zeit langweilig und öde. Doch bevor ihr auf die angepriesenen Sportdrinks wie Gatorade, Powerade oder ähnliches zurückgreift, kann man sich doch ruhig auch mal selber einen natürlichen Sportdrink selbst herstellen. Das geht leicht und schnell und ist vor allem viel gesünder! Wir zeigen euch, wie ihr euren eigenen Fitnessdrink macht.

Fitnessdrink  © Flickr / HealthGauge

Wer kennt nicht die Werbung in denen isotonische Getränke wie Gatorade, Powerade oder andere angepriesen werden. Sie versprechen alle den Flüssigkeitshaushalt schnell wieder auszugleichen und dem Körper die verloren gegangenen Mineralstoffe zuzuführen. Was jedoch nicht jeder weiß ist, was so manche isotonische Getränke so alles enthalten. Da wären neben Wasser, Rohrzucker-Sirup, Glukose-Fruktose-Sirup, Zitronensäure, natürlicher Traubengeschmack mit anderen natürlichen Aromen, Salz, Natriumcitrat, Monokalium-Phosphat oder Farbstoffe. Doch sind geheimnisvolle „natürliche Aromen“ oder künstliche Farbstoffe wirklich gesund, so dass sie für uns unverzichtbar sind?

Kokoswasser als ideales Sporgetränk

Der einfachsten Sportdrink den es gibt, ist reines Kokoswasser oder zusätzlich mit einem Esslöffel Zitronensaft versehendes Kokoswasser! Denn Kokoswasser hat einen höheren Kaliumgehalt als herkömmliche Sportdrinks und zudem noch mehr natürliche Quellen an Natrium. Deshalb schwören auch immer mehr Sportler auf Kokoswasser. Einziger Nachteil ist der hohe Preis!

Doch es geht auch günstiger und dafür stellen wir euch zwei Sportdrinks für sportliche Belastungen vor, die ihr leicht selber mixen und dabei auf natürliche Inhaltsstoffe achten könnt.

Energy- und Sportdrink

Zutaten:

  • 1 Liter Flüssigkeit (Grüner Tee, Kräutertee, Kokoswasser, stilles Wasser o.ä.)
  • ⅛-1/4 Teelöffel Himalaya-Meersalz (normales Tafelsalz geht auch, enthält aber nicht alle wichtigen Spurenelemente)
  • ¼ bis ½ Teelöffel zerkleinerte Kalzium-Magnesium-Tabletten oder – optional Pulver
  • ¼ Tasse oder noch mehr an Saft (versuchen sie nach Vorliebe Trauben, Äpfel, Limonen, Zitronen oder Ananas)
  • 1-2 Esslöffel Süßstoff (optional) – Honig oder Stevia. Der natürlichste Süßstoff wäre die Steviablätter in der Basisflüssigkeit zu brauen.

Zubereitung:

  • Ihr nehmt das Wasser oder den zubereiteten Tee
  • fügt das Meersalz und das Kalzium-Magnesium-Pulver dazu
  • den Saft dazu schütten und sehr gut schütteln
  • stellt das Getränk bis zum Trinken in den Kühlschrank

Rehydrations-Drink

Zutaten:

  • 1 Tasse Zitronensaft aus etwa 6-8 Zitronen
  • 1/2 Tasse Honig oder optional Ahornsirup
  • 1 Teelöffel Meersalz
  • 1/2 Teelöffel Backnatron

Zubereitung:
Ihr gebt alle Zutaten in ein Glas und rührt den Inhalt gut um. Nun wird der Zitronensaft mit dem Backnatron reagieren. Das Konzentrat wird nun bis zum Benutzen im Kühlschrank aufbewahrt. Zum Trinken mixt ihr das Konzentrat mit vier Litern gefiltertem Wasser, oder bei einem Glas Wasser mit je 1-2 Esslöffel des Konzentrats.

Wir wünschen guten Durst!

Themen und Tags: , , ,

Einordnung / Kategorie: Ernährung, Fitness

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Jeder der Sport treibt weiß, dass man dem Körper anschließend wieder Flüssigkeit zuführen muss. Und immer nur Wasser trinken, und sei es auch mal mit einem Zitroneneinspritzer, wird nach einiger… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

  2. Für die anstrengenden Sportarten und Kraftsportarten hätte ich eine kleine Sammlung an Drinks zum selbermachen. Einfach den Namen anklicken.

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.