Fit in den Frühling: Top 5 Tipps

| 21. März 2014 | Kommentare (2)

Endlich kehrt der Frühling mit seinen warmen Temperaturen zurück. Vorbei ist die Zeit der Kälte, des Müde- und Schlappseins. Und damit sie fit in den Frühling kommen und nicht der Frühjahrsmüdigkeit unterliegen, gibt es hier die besten Tipps!

Ja es gibt sie wirklich, die Frühjahrsmüdigkeit. Sie ist kein Mythos oder etwa eine Erfindung der Pharmaindustrie, sondern Realität. Der Grund liegt in der Umstellung der Temperaturen und der Lichtverhältnisse. Denn die verlangen dem Körper so einiges ab. Der Stoffwechsel und der Hormonhaushalt müssen sich anpassen und durch die nun wieder wärmere Luft weiten sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt. Oftmals resultieren daraus Abgeschlagenheit und Kreislaufprobleme. Um die Frühjahrsmüdigkeit schnell zu vertreiben zeigen wir hier unsere Top 5 auf, mit denen der Körper auf Touren gebracht wird.

Frühling © Flickr / countryboy1949

  • Tipp 1: Morgen-Gymnastik im Bett

Bereits nach dem Aufwachen können sie etwas dafür tun, um den Kreislauf anzukurbeln. Dafür muss nicht Mal das Bett verlassen werden. Strecken sie sich nach dem Aufwachen und fahren in der Luft zehn Sekunden Rad. Danach krallen Sie Hände und Füße zusammen und lassen wieder locker. Durch tiefes ein- und ausatmen werden sie bestimmt viel besser aus dem Bett kommen. Wer sich danach noch eine gute Minute lange am offenen Fenster einer Sauerstoffdusche gönnt, startet wirklich gut in den Tag.

  • Tipp 2: Regelmäßiges Ausdauertraining

Mit sanften Ausdauersport wie Laufen, Schwimmen, Walken oder Radfahren kurbeln Sie ihren Kreislauf und regen die Fettverbrennung an. Dazu kräftigen Sie noch Ihre Muskeln und sorgen für straffere Formen ihrer Haut. Dreimal wöchentliches Training von jeweils mindestens 20 Minuten wird Ihnen dabei helfen, die Frühjahrsmüdigkeit in den Griff zu bekommen.

  • Tipp 3: Früh den Tag beginnen

Was im ersten Moment schrecklich klingen mag, wird ihnen aber sehr helfen, die Frühjahrsmüdigkeit erfolgreich zu besiegen. Auch wenn man lieber lange schlafen möchte, sollte der Tagesrhythmus besser nach der Sonne gerichtet werden. Dies bedeutet ein frühes Aufstehen und ein frühes zu Bett gehen. Denn nur ausreichend Tageslicht sorgt für die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin und baut gleichzeitig Melatonin ab. Dadurch gelingt dem Körper schneller die Hormonumstellung und sie können den Tag länger genießen.

  • Tipp 4: Wasser trinken

Der menschliche Körper besteht ja bekanntermaßen aus bis zu 80 Prozent aus Wasser. Daher wird Wasser auch als das Lebenselixier bezeichnet. Wenn der Blutdruck aufgrund steigender Temperaturen fällt, dann kann Wasser ihn wieder ansteigen lassen. Denn das Blut wird verdünnt und die Flüssigkeitsmasse in den Blutgefäßen steigt. Trinken sie mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag, an heißen Tagen sollten es noch mehr sein.

  • Tipp 5: Gesunde Kost

Aufgrund der frühjahrsbedingten Hormonumstellung benötigt der Körper mehr Vitamine und Proteine als sonst. Helfen Sie Ihrem Organismus mit einer ausgewogenen Ernährung. Essen Sie viel Obst und Gemüse und schlagen Sie bei Hülsenfrüchten, Sprossen, Vollkornprodukten und Eiweiß so richtig zu. Zudem ist es besser kleine Portionen zu sich zu nehmen, als mit großen Portionen den Magen zu sehr zu belasten.

Ihr kennt noch gute Tipps, wie man fit und gesund in den Frühling startet? Dann bitte gleich mitteilen.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Allgemein, Medizin & Gesundheit

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Endlich kehrt der Frühling mit seinen warmen Temperaturen zurück. Vorbei ist die Zeit der Kälte, des Müde- und Schlappseins. Und damit sie fit in den Frühling kommen und nicht der… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

  2. Fit in den Frühling durch Regulationsmechanismen der Atmung.

    Suchen Sie sich einen Platz in frischer und sonnenreicher Umgebung aus. Probieren Sie sich auf nichts als Ihre Atmung zu konzentriere, lassen Sie Ihre Gedanken bei der Strömung der Atmung. Gehen Sie in die leichte Kniebeuge (minimal) und atmen Sie durch großzügige Armkreisende Bewegung ein und wieder aus. Wichtig ist hierbei das wir costodiaphragmal also aus den Zwerchfell atmen. Das ganze machen wir 10 Minuten und erleben danach ein mehr als positives Gefühl für den Tag.

    – jeden 2 Tag 10 Minuten
    – tiefe Einatmung bei großer Armkreisende Bewegung
    – leichte Kniebeuge
    – Gedanken nur!!! Bei der Atmung

    = positives Stimmungsgefühl für den Tag

    Sebastian Winkler Personaltrainer Berlin

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.