Effektiv abnehmen: Erst Krafttraining dann Ausdauer

| 18. Mai 2010 | Kommentare (8)

Krafttraining zum Muskelaufbau, Ausdauertraining zum Fettabbau – das ist klar. Besonders effektiv wird das Training, wenn in einer Einheit sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining betrieben wird, vor allem auch für alle Abnehmwilligen. Doch in welcher Reihenfolge soll trainiert? Die Antwort lautet: Immer erst Krafttraining, dann die Ausdauer trainieren! Aber warum?

Jogging  © Flickr by mikebaird

Jogging © Flickr by mikebaird

Wird vor dem Kraft- das Ausdauertraining gelegt, könnte das negative Folgen auf das Leistungsvermögen haben. Schließlich werden während des Joggings oder dem Workout auf dem Cardiogerät die Kohlenhydratspeicher entleert, die wichtig für die Energiebereitstellung sind. Beim anschließenden Krafttraining mit Hanteln und Co. wäre der Körper einfach zu ausgepowert und kann nicht mehr die gewohnte Leistung vollbringen – das Training ist uneffektiv.

Mit leeren Kohlenhydratspeicher zum Ausdauertraining

Ganz anders sieht es aus, wenn das Krafttraining vor der Ausdauereinheit erfolgt. Der Körper kann auf volle Energietanks (Kohlenhydratspeicher) zurückgreifen, die bei einem intensiven Training, welches nicht länger als 45 Minuten dauert, weitestgehend geleert werden. Wird mehr oder weniger direkt im Anschluss das Ausdauertraining absolviert, wird der Körper aufgrund der fast aufgebrauchten Kohlenhydratspeicher gezwungen, auf alternative Energiequellen zurückzugreifen. Damit sind die Fettdepots, die sich so wunderbar am Bauch sammeln, gemeint.

Effektiv abnehmen

Diese Kombination von „erst Kraft- dann Ausdauertraining“ ist vor allem für alle Übergewichtige zu empfehlen, da man so effektiv abnehmen kann. Voraussetzung ist natürlich eine regelmäßige Wiederholung des Trainings und natürlich eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Themen und Tags: , ,

Einordnung / Kategorie: Ausdauersport, Fitness, Training

Kommentare (8)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Krafttraining nach Ausdauertraining ist nicht nur uneffektiver, sondern vor allem gefährlicher als umgekehrt.
    Geht man erst joggen (oder schwimmen, etc.), fehlt einem die Konzentration für die richtige Bewegungsausführung beim Krafttraining. Die Verletzungsgefahr ist deutlich höher als wenn man zuerst an die Hanteln geht!

  2. Thomas sagt:

    Wer hat bitte diesen Artikel geschriebenßAusdauertraining zum Abnehmen?Es ist bei jeder Person anders,und es kann nicht gesagt werden ob erst Kohlenhydratspeicher geleert werden.Zudem wird beim Ausdauertraining lediglich intramuskulärer Fettstoffwechsel betrieben,sprich es werden Cholesterin ect abgebaut.Jedoch kein Körperfett!!Ein Abbau vom Körperfett kann „NUR“ duch Krafttraining erzielt werden.Da die Muskuläre Arbeit größer ist als sie esje beim Ausdauertraining sein könnte.Zudem verbraucht ein mehr an Muskulatur auch 24 Std am Tag Kohlenhydrate.Also wird zb durch einen Zuwachs von 1 kg Muskelmasse pro Tag der Grundumsatz deutlich erhöht,was in einem Körperfettabbau resultiert. Ein zu langes Ausdauertraining (länger als 20 min) nach dem Krafttraining ist absolut kontraproduktiv…Da die Muskelglykogenspeicher geleert sind greift der Körper auf seine Reserven zurück,dies sind jedoch Muskelproteine.Sprich Muskulatur wird abgebaut und Fett dadurch aufgebaut.Dies ist der Jojo Effekt.Leider haben 99% der Autoren kein fundiertes Fachwissen,daher ruht das Fehldenken vieler Trainierender.Und das müssen wir als trainer ständig korriegieren

  3. Christine sagt:

    Hallo,
    am Besten ist natürlich, erst gar nicht soviel zu Futtern, dass man abnehmen muss. Jetzt habe ich gelesen, dass man seinen Hunger und sein Essverhalten schon dadurch positiv verändern kann, wenn man sehr langsam isst. Man braucht dann schon mal nicht so viel auf den Teller packen, weil das Essen dadurch ja länger dauert. Also lange kauen. Jeden Löffel voll 30 x kauen und dann erst herunter schlucken.
    Das befriedigt dann auch das Hungergefühl und reduziert aber die Zufuhr. Alles klar?

    Viele Grüße
    Christine

  4. Peter sagt:

    Optimal sind 45 Minuten Krafttraining mit einer 15minütigen „Abwärmphase“ auf dem Laufband, bei einer Steigung von 3% und 5 km/h.

    Dann an einem anderen Tag 15 Minuten Krafttraining und anschließend 30 Minuten Laufband, gleiche Geschwindigkeit.

    Wenn man fitter ist, kann man auch Joggen und Krafttraining alternieren, allerdings nie beides am selben Tag.

    Fakt ist, dass man nur dann abnimmt, wenn man mehr Kalorien verbraucht als man zu sich nimmt. Man muss nicht unbedingt zuvor die Kohlenhydratspeicher leeren. Das ist die aller neueste wissenschaftliche Erkenntnis.

  5. Basti sagt:

    Alles Falsch, zuerst Ausdauertraining wenn man abnehmen will und nicht umgekehrt!
    Erst das Laufband, dann die Hanteln: Wenn es Ihnen darum geht Fett abzubauen, sollten Sie zuerst Ausdauer-, dann Krafttraining absolvieren. Grund: Das Krafttraining setzt relativ hohe Laktatwerte frei, die die Verwertung von freien Fettsäuren bremsen. Der Anteil der Energiebereitstellung verschiebt sich zu Ungunsten der Fettverbrennung, der Körper verbrennt mehr Kohlenhydrate – auch bei einer direkt folgenden Ausdauereinheit

  6. Jupp sagt:

    Alles falsch. Erst 3 minuten Laufen, dann 12 minuten Training, dann eine Elster essen, dann wieder 10 min Laufen, aber rückwärts. Das setzt nämlich Quastizidien frei, die wiederum den Ellenbogen anprangern – dann wird man dünn.

    Geil, wie einfach jeder was anderes für richtig hält.

  7. t sagt:

    Hahahahah Leute leute leute

  8. Hans-Jûrgen Strauch sagt:

    Hallo,ich grûsse alle Kampf und
    Kraftsportler !!! Eure Artikel sind
    etwas verwirrend ? Ich fûr meine
    wenigkeit trainiere seit 40 Jahren
    Kampfsport und mache Krafttraining
    sowie Cardiotrainig an einem Tag
    3x die Woche 3 Stunden und an den
    anderen 2 Tagen mache ich Pause.
    Da ich im Sicherheitsdienst arbeite.
    Und wenig Zeit habe !!!

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.