Bikini-Ratgeber – Die richtige Bademode passend zur Figur finden

| 24. Juni 2015 | Kommentare (1)

Wer noch für den Sommer oder den nächsten Strandurlaub einen Bikini sucht und nicht weiß, welche Bademode am besten zur eigenen Figur passt, dem hilft unser Bikini-Ratgeber garantiert weiter. Egal ob kurze Beine, wenig oder großen Busen oder runde Hüften: Wir helfen euch weiter.

Bikinifigur. Foto: Flickr/Joel Bedford

Tolle Bikinifigur. Foto: Flickr/Joel Bedford

Die Auswahl an attraktiver und funktionaler Bademode ist riesig. Das Problem, viele Mädchen und Frauen wissen gar nicht: Welche Bademode ist für welchen Zweck die beste? Ein Ratgeber hilft dann immer weiter, wobei wir euch im Folgenden ein paar Tipps geben, sodass ihr die zu eurer Figur am besten passenden Bademode findet. Das steigert den persönlichen Wohlfühlfaktor und der Tag am Strand wird noch schöner.

Richtige Bademode für kleinen Busen

Wer sich etwas mehr Volumen wünscht, ist mit einem gepolsterten Push-up-Oberteil am besten beraten. Zudem spielt auch das Design eine wichtige Rolle und so empfehlen sich neben gerüschten drapierten oder gesmokten Oberteilen auch mit Perlen, Glitter oder Steinen besetzte Bikinitops oder Badeanzüge. Dagegen stehen ganz schlichte Bikinitops oder sportliche Schwimmanzüge ohne Bügelbustier auf der Streichliste.

Richtige Bademode für großen Busen

Frauen mit üppiger Oberweite sollten sich unbedingt für Modelle mit breiten Trägern und Bügeln entscheiden, da diese stützen und somit Busen und Dekollete ins rechte Licht rücken. Auf trägerlose Styles und Triangletops gilt es zu verzichten, da diese einfach zu wenig stützen. Außerdem wirkt der Busen aufgrund des knappen Schnitts noch größer.

Richtige Bademode für kurze Beine

Die perfekte Lösung sind großzügig ausgeschnittene Styles. Die sehen nicht nur sexy aus, sondern lassen die Beine länger erscheinen. Um weitere Zentimeter schinden zu können, sollte man Strandschuhe mit kleinen Absatz statt klassischer Badelatschen anziehen. Zu meiden sind hingegen Bikini-Slips und Badeanzüge mit wenig Beinausschnitt, da diese stauchen.

Richtige Bademode für runde Hüften

Empfohlen werden „normale“ Slips die einen Seitensteg von etwa 3 bis 4 Zentimeter Breite haben. Zudem lässt sich die breite Hüfte mit einem schulterfreien Badeanzug optisch ausgleichen. Außerdem kann man mit einem perfekt zur Bademode passenden Pareos zusätzlich kaschieren. Hochdekorierte Bikinitops lenken darüber hinaus den Blick von der Problemzone. Pantys sind hingegen ein No-Go, da diese die Hüfte zusätzlich betonen. Das gleiche gilt auch wir winzige Tangas, da Hüfte und Oberschenkel schnell noch wuchtiger wirken.

Richtige Bademode für wenig Taille

Ideal ist alles, was die Hüfte betont. Dazu gehören beispielsweise Pantys, Badeanzüge mit Cut-outs (seitlichen Gucklöchern) oder niedrig geschnittene Slips. Als Accessoire sind außerdem üppige Seitenschleifen oder ein breiter Gürtel hilfreich. Zudem solltet ihr zu Bademode greifen, die die Oberweite (z.B. Badeanzüge mit Bügelbustier oder Push-up-BHs) und Schultern (z.B. Neckholder) betonen.

Themen und Tags: , , , ,

Einordnung / Kategorie: Allgemein, Sportausrüstung, Wellness & Beauty

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. […] Wer noch für den Sommer oder den nächsten Strandurlaub einen Bikini sucht und nicht weiß, welche Bademode am besten zur eigenen Figur passt, dem hilft unser Bikini-Ratgeber garantiert weiter. Egal… weiterlesen auf http://www.fit4life-magazin.de […]

Kommentar zum Artikel




Wenn du ein Bild von dir haben willst, hol dir die Funktion auf Gravatar.